schweiz24.ch das Admin und PC Portal für schweiz.mobi  
Kantone Branchen Firma suchen Stellenmarkt Termine
 
 





Zurück

Der Kanton Zürich unterstützt den Zürcher Fussballnachwuchs


Autor: Kanton Zürich


Im Kanton Zürich steht jährlich fast eine Million Franken für die Förderung des sportlichen Nachwuchses zur Verfügung. Damit koordiniert das kantonale Sportamt die Zusammenarbeit der verschiedenen Partner, und leistet Beiträge an anerkannte Nachwuchsleistungszentren. Nun stellt er seine Nachwuchsförderung für den Fussball, der mit 900 Jugendlichen den Hauptharst der anerkannten 2‘500 Sporttalente des Kantons ausmacht, mit der Unterstützung von «Footeco Zürich» neu auf.
 
Im Rahmen von Footeco Zürich, dem Nachwuchsförderungsprojekt des Fussballverbands für die 11- bis 14-Jährigen, verstärkt das Sportamt des Kantons Zürich seine Unterstützung für die Nachwuchsförderung im Fussball. In das vom Schweizerischen Fussballverband, dem Fussballverband Region Zürich und den drei Grossklubs FCZ, GC und FC Winterthur getragene Projekt fliessen neu jährlich 200‘000 Franken aus dem Sportfonds. Es kommt den über 800 Mädchen und Knaben zugute, die derzeit in der Fussballregion Zürich ihr Talent in den Footeco-Stützpunkten und -Teams entwickeln.
 
In der gesamten Schweiz spielen auf der Altersstufe der 11- bis 14-Jährigen jeder dritte Knabe und jedes zwanzigste Mädchen Fussball. Am Übergang vom Kind zum Jugendlichen ist die Erfassung und Weiterentwicklung von Talenten auf Grund der grossen Entwicklungsunterschiede mit grossen Herausforderungen verbunden. Um dieser Herausforderung zu begegnen hat der Schweizerische Fussballverband vor drei Jahren «FooTeCo» (Fussball – Technik – Koordination) gestartet mit dem Ziel, die Zahl wegen falscher Selektion verlorener Talente zu reduzieren.
 
In den meisten Fussballregionen übernimmt der dort vorhandene, meist einzige Spitzenklub die Rolle des sogenannten Ausbildungsvereins. Zur Fussballregion Zürich zählen die Kantone Zürich und Schaffhausen sowie Ausserschwyz und das Gasterland. Sie umfasst knapp 20 Prozent der jugendlichen Fussballer schweizweit. Und: in ihr suchen mit dem FC Zürich, dem Grasshoppers-Club Zürich und dem FC Winterthur nicht weniger als drei Spitzenklubs nach den grössten Talenten unter den jungen Fussballerinnen und Fussballern.
 
Mit Footeco Zürich einigten sich der Fussballverband Region Zürich (FVRZ), die drei genannten Ausbildungsvereine und das kantonale Sportamt nun darauf, Footeco Zürich als eine Organisation des FVRZ zu etablieren. Die finanzielle Beteiligung des Kantons erlaubt es zudem, mit Markus Frei, Trainer der U-17-Europameister-Mannschaft von 2002 und aktueller Trainer der U-19-Juniorinnen-Nati, einen ausgewiesenen Experten der Nachwuchsförderung als teilzeitlich tätigen Koordinator einzusetzen. Gleichzeitig teilen sich die Ausbildungsvereine das Gebiet der Fussballregion Zürich auf und übernehmen in ihrem Gebiet jeweils die Betreuung der insgesamt 42 Footeco-Teams oder -Stützpunkte. 

 

Der Kanton Zürich unterstützt den Zürcher Fussballnachwuchs

    ausdrucken    per Email versenden    bearbeiten 14.08.2014

(c) movetec.ch



Google - Suche:


   

© Movetec GmbH 2007 Software by Yeti CMS | Polizei Schweiz Meldungen | Gebrauchtwagen | Inserat-Schweizl